Landesklasse, wir bleiben! 🚀🚀🚀

Im entscheidenden Moment dieser bitteren RĂŒckrunde, war Aichtal hellwach und enorm hungrig. Der Klassenverbleib wurde durch zwei Siege in der Relegation furios gesichert.

Die erste Herrenmannschaft des TTC Aichtal hat mit einem beeindruckenden Triumph ihren Platz in der Landesklasse gesichert. AngefĂŒhrt von ihrem talentierten KapitĂ€n Florian Stiefel, erzielte das Team zwei ĂŒberwĂ€ltigende Siege. ZunĂ€chst traten sie im Doppel gegen den TSG Eislingen an, wobei sie aufgrund der starken Gegner in Doppeln und Einzelspielen heftig kĂ€mpfen mussten, um zum 9:5-Sieg sich die Chance auf den Klassenverbleib zu bewahren. Trotz des Drucks und dieser enormen Herausforderungen zeigten sie Teamgeist und eine beachtliche Leistung mit viel Mut zu offensiven Angriffen. Die Mannschaft fĂŒhrte mit 2:1 und konnte schließlich durch Frank und Flo jeweils gegen TTBW-Race-Legende Sebald punkten, wĂ€hrend Fotios Pavlidis in der Mitte zwei Siege gegen Eislingen erzielte. Obwohl Steffen tolles Tischtennis zeigte, konnte er sich trotz vieler Satz- und MatchbĂ€lle nicht belohnen. Markus Mezger zeigte jedoch an diesem Tag sein ganzes Können, spielte enorm stark auf und bescherte mit ĂŒberzeugendem und intelligentem Tischtennis den 9:5-Erfolg, der bedeutete, dass es im Finale gegen die TTF Neuhausen um den Klassenverbleib in der Landesklasse gehen wĂŒrde.

Trotz des beeindruckenden 9:3-Sieges von Neuhausen gegen Eislingen, war der TTC Aichtal bereit, alles zu geben und den Klassenverbleib zu sichern. KapitĂ€n Stiefel stellte nur leicht in den Doppeln um und zog Andreas Leins aus dem Doppel zwei ab und brachte Steffen Maier mit Foti Pavlidis an den Tisch. “Ich fĂŒhlte mich fit genug und war ĂŒberzeugt, dem Team helfen zu können”, so Steffen Maier, dessen Achillesferse kurz zuvor noch fitgespritzt wurde. Die Doppelkonstellationen zeigten an, dass Neuhausen mit erhöhtem Risiko auf eine hohe DoppelfĂŒhrung spielte, in dem das vermeintlich starke Doppel Kaczmarek/Drochner auf Doppel zwei gestellt wurde. Doch der TTC Aichtal startete warm und hellwach. DĂŒrr/Stiefel siegte ĂŒberraschenderweise klar mit 3:0 und Maier/Pavlidis spielte sich beim 3:0-Überraschungserfolg gegen Zeller/Migl in einen wahren Rausch. Im Doppel drei kĂ€mpfte sich Mezger/Balasso mit einer beachtlichen Leistung durch fĂŒnf SĂ€tze, bis der am RĂŒcken verletzte Markus mit einem ĂŒberragenden RĂŒckhand-Topspin-RĂŒckschlag das Match mit 11:9 gegen Bogner/Steckkönig beendete. Frank besiegte Drochner mit 3:1, wĂ€hrend Flo dem formstarken Kaczmarek zum 4:1-Zwischenstand unterlag. In der Mitte kĂ€mpfte sich Steffen mit einer unglaublichen WillensstĂ€rke und mit einem taktischen Spiel auf Körpermitte gegen den beweglichen Bogner wieder zurĂŒck in die Partie und zum gefĂŒhlten Neckbreaker. Foti und Markus demonstrierten erneut die individuelle Klasse und besiegten Rico Zeller beziehungsweise Klaus-Dieter Steckkönig deutlich, wĂ€hrend Marco Balasso im Einzel gegen Migl mit 1:3 unterlag. Der unglaubliche Zwischenstand von 7:2 fĂŒr den TTC Aichtal sorgte fĂŒr unglĂ€ubige Gesichter aller Beteiligten und großen Jubel bei den Fans, die von 14 bis 21 Uhr eine fantastische UnterstĂŒtzung boten. Nach der Einzelniederlage von Frank gegen den mutigen Kaczmarek spielte sich Florian gegen Drochner in einen wahren Offensivrausch und holte den achten Punkt fĂŒr das Team. Foti legte den Ball gegen Bogner im fĂŒnften Satz zum 11:9 auf die Tischkante und sicherte damit den 9:4-Erfolg.

“Die Mannschaftsleistung war fantastisch und teilweise atemberaubend, gepaart mit einem SiegesglĂŒck, das man in dieser Saison lange vermisste”, so KapitĂ€n Florian Stiefel. “GĂ€nsehaut pur und ein verdienter Klassenverbleib. Wir gehören in die Landesklasse und konnten das auch beweisen.” Trotz des Dauerausfalls der SchlĂŒsselspieler Moritz Stiefel und Rudi Mayer prĂ€sentierte sich das Team als kompakte Einheit, die an diesem heißen Spieltag sportlich fair, mit riesiger Kampfeslust und spektakulĂ€rem Tischtennis aufwartete. Die Freude ĂŒber den Klassenverbleib in der Landesklasse war unbeschreiblich und endete in einer spontanen Feier am spĂ€ten Abend.

Wir möchten uns beim TSV Oberboihingen fĂŒr die fantastische Ausrichtung dieser Relegationsspiele bedanken sowie bei den Fans und den gegnerischen Spielern, die fair gratulierten. “Nun lecken wir unsere Wunden, legen uns in die Eistonne und freuen uns darauf, uns in der Landesklasse mit gleichwertigen Teams messen zu dĂŒrfen”, resĂŒmierte der erste Vorsitzende, Frank DĂŒrr, am Ende dieser langen Runde.